Autor: Kolja Engelmann

0

Dinge die mich nerven Episode 11 – Komplizierte Festplattenverschlüsselung

Ich sitze an meinem PC und versuche meine externe Festplatte zu verschlüsseln. Ich könnte dafür z.B. Veracrypt oder Bitlocker verwenden, mit BoxCryptor auf Dateiebene verschlüsseln, LUKS oder sonstige verschlüsselnde Dateisysteme nutzen,… Mir stehen dank komplizierter Mathematik und unzähliger fähiger Programmierer schier unendlich viele Möglichkeiten zur Verfügung. Und dann kommt der Moment in dem man versucht mit der verschlüsselten Festplatte an ein anderes System zu gehen.

0

Dinge die mich nerven Episode 10 – Programme die ohne Internetzugang nichtmal mehr starten

Letzte Woche durfte ich mal wieder feststellen, wie abhängig man mittlerweile vom Internet geworden ist. Ich arbeitete die ganze Woche in einem Land, in dem die Internetverbindung noch nicht so weitreichend oder stabil zur Verfügung steht wie vergleichsweise in Deutschland. Das äußerte sich z.B. dadurch, dass ich den ganzen Arbeitstag lang ohne Internetzugang verbringen musste. Abgesehen von den offensichtlichen Problemen wie ich chatten, mailen oder Daten transferieren soll, gab es aber auch noch ein schleichendes Problem

0

Mein Logitech Squeezebox Server wurde gehackt

Ich sitze gerade im Zug von Amsterdam nach Den Haag, da ruft mich meine Frau an: „Ich wurde gerade von unserer Nachbarin angerufen, aus unserer Wohnung kommt extrem lautes Gestöhne! Was ist da los!?!“ Hektisch verbinde ich mich mit meinem Smartphone per VPN mit der Heimatbasis, um nach dem Rechten zu sehen.

0

4k oder 8K Videos von Youtube herunterladen

Mit dem Auftauchen von zwei HTC Vive in unserem Büro und der Aufgabe darüber ein ansehnliches Videostreaming zu Stande zu bringen, war die Suche nach „Content“ mal wieder eröffnet. 360° Videos sollten es sein, am besten in 3D und natürlich musste auch der Inhalt beeindrucken.

0

Wanderurlaub im Zillertal

Ah, wie wundervoll. Zwei Wochen Sommer-/Wanderurlaub im Zillertal in Österreich. Ein kurzer Blick auf den Mondkalender zeigte, dass in genau dieser Zeit ein Neumond den Nachthimmel (nicht) erhellen sollte. Ein Abgleich mit einer Karte für Lichtverschmutzung prophezeite ebenfalls dunkle Nächte, da die Entfernung zu nächstgrößeren Städten wie Innsbruck weit genug war. Das war ja wie geschaffen für Milchstraßenfotografie in der Nacht, Panoramaaufnahmen am Tag und glühende Sonnenauf- und untergänge in den Momenten dazwischen.

1

Milchstraßenfotografie im Elbsandsteingebirge

Das verlängerte Wochenende über Himmelfahrt verbrachte ich mit meiner Familie im Elbsandsteingebirge, genauer gesagt direkt an der Bastei. Es wurde nicht nur hervorragendes sommerliches Wetter angekündigt, sondern die sternenklaren Nächte auch noch mit Neumond garniert! Da kribbelte es mir doch sofort in den Fingern – Ich musste die Milchstraße fotografieren!