Dinge die mich nerven Episode 7 – Paysafecard

Eigentlich habe ich die Paysafecard stets gern genutzt. Anonym mit Bargeld an einer beliebigen Tankstelle gekauft, konnte ich beispielsweise meinen VPN Dienstleister bezahlen, der ansonsten nur noch meine Kreditkarte akzeptiert hätte. Und einen anonymen VPN Dienst mit einer Kreditkarte zu bezahlen wäre irgendwie…widersinnig, nicht wahr? Also stand ich vor ein paar Tagen mal wieder beim Benzinanbieter meiner Wahl und wollte eine Paysafekarte im Wert von 100€ erwerben. „Ham wa nich mehr, jibt nur 25€“ war die lapidare Antwort – nicht nur bei dieser Tankstelle.

Letztendlich kaufte ich 4x 25€, denn man konnte ja stets einen Betrag mit mehreren kleineren Karten bezahlen und fuhr nach Hause.

Der Versuch zu bezahlen schlug jedoch fehl, da Paysafecard seit einiger Zeit nur noch Transaktionen mit einer einzigen Wertkarte zulässt. Das Kombinieren mehrerer Karten ist nur erlaubt, wenn diese einen Gesamtwert von 30€ nicht überschreiten. Toll…und wie soll ich jetzt auf 100€ kommen, wenn man sie a) nicht mehr erwerben und b) nicht mehr kombinieren kann?

Ah, ich verstehe! Dazu kann man ja seit einiger Zeit einen „Paysafecard-Account“ anlegen und dort Geld einzahlen. Schöne Idee, doch leider ist das dann alles andere als anonym. Was da bei der Accounterstellung alles abgefragt wird, da schlackern einem ja die Ohren. Von Adresse über Kontodaten bis hin zur Handynummer. Irgendwie hat mir nur noch gefehlt, das Postident gefordert und eine Schufa Abfrage durchgeführt wird – scheusslich.

Nun hatte ich aber noch immer diese 4×25€. Wo konnte ich die jetzt noch sinnvoll los werden? Letztendlich entschied ich mich dafür meinem Steam Account ein wenig Geld zu spendieren. Steam akzeptiert wenigstens eine Paysafecard-Aufladung über 25€ und das nächste Assassins Creed kommt ja so sicher wie das Amen in der Kirche 🙂

Ach äh übrigens, wusstet ihr, dass man Paysafekarten auch nicht nutzen könnt, solange ihr mit einem VPN verbunden seid? Nein? Ich bis dato auch nicht.

Nutzt man einen anonymen Proxy kann man Paysafecard nicht nutzen

Nutzt man einen anonymen Proxy kann man Paysafecard nicht nutzen

Spätestens hier war Paysafecard als anonymes Zahlungsmittel für mich völlig gestorben. Fassen wir mal kurz zusammen: Man kann praktisch nicht mehr Beträge über 30€ anonym bezahlen und falls man dennoch mehr zahlen möchte, dann geht das nur, nachdem man seine Hosen heruntergelassen und einen Account angelegt hat. Aber wehe man versucht über eine verschleierte IP das System zu nutzen…man man man Paysafecard, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schnell du dich mit diesen Maßnahmen in die Vergessenheit katapultiert hast.

Kolja Engelmann

Technikfan, Freizeitprogrammierer, selbsternannter Toolking und vermutlich größter Drachenfan Deutschlands blogged hier die Lösungen zu IT-Problemen die ihm über den Weg laufen, kleine Softwaretools, nostalgische Anfälle und missbraucht das Ganze gern auch mal als privates Tagebuch und Fotoalbum.

1 Antwort

  1. Michi sagt:

    Genau auf das gleich Problem bin ich auch gestoßen! Echt nervig :\

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.