Windows 8 installiert – Umgehauen hats mich nicht

Ich bin seit Windows 3.1 immer an der Front mit dabei gewesen und habe jedes einzelne Microsoft Betriebssystem meist innerhalb kürzester Zeit auf meinem Rechner installiert, getestet und meistens für gut befunden. Wann immer Leute darüber geschimpft haben, dass „das neue Windows“ beschissen sei, lachte ich nur und meinte: Man müsse es nur richtig zu bedienen wissen, dann sei es super.

Heute habe ich auf meinem Desktop Windows 8 installiert und war erstmal geschockt. So geschockt, dass ich gleich einen fiesen Blogeintrag schreiben wollte wie dumm, hässlich und nutzlos Windows 8 doch sei. Aber ich denke das ich dem neuesten OS aus Redmond so nicht gerecht werden könnte. Also gebe ich ihm etwas Zeit auf meiner Festplatte und schreibe hier mal so auf was mich so erfreut und was nicht.

11.11.2012:

Das neue Design gefällt mir ü-ber-haupt-nicht. Die 90er haben angerufen, die hätten gern ihre Oberfläche zurück. Einfarbige Miniicons bei denen man echt nicht unterscheiden kann ob man es nun mit PNGs, JPEGs oder WBMPs zu tun hat, keine Effekte, null Eye-Candy, das erinnert mich ja beinahe wieder an Windows 3.11. Ja sicher, ohne Effekte ist alles ein wenig schneller, läuft auch auf Kleinst-PCs und sowieso liegt ja alles im Auge des Betrachters – aber mal ehrlich, ich habe nen recht guten Rechenknecht unter dem Schreibtisch stehen und mag  anspruchsvolle GUIs. Muss ich jetzt wieder zu Drittprogrammen wie WindowBlinds zurückgreifen? Ich dachte das Zeitalter sei mit Windows Vista und Aero vorbei gewesen… nun gut, wahrscheinlich muss ich mich erst an das Modern UI Design gewöhnen. Irgendwann ist einem die Farbe der Knöpfe wahrscheinlich eh schnuppe.

12.11.2012:

Ich entwickle eine tiefe Abneigung gegen diese halbherzige und nicht durchgängige Touch Oberfläche, die man mir hier versucht aufzuzwingen. Immer wieder springt man zwischen Touch Oberfläche und normalem Desktop hin und her, z.B. um etwas zu suchen. Das ist weder für Tablets konsequent, noch für reine Desktop PCs, auch wenn die Grenzen da momentan zu verschwimmen scheinen (was ich aber als eine temporäre Modeerscheinung betrachte). Kurzum, ich werde diese UI so weit wie möglich verschwinden lassen, die ist für mich so unnötig wie ein Kropf. Schritt eins, wieder direkt auf den Desktop booten [Klick].

13.11.2012:

Dankenswerterweise hat Microsoft ein Einsehen und hat das Wegfallen des Startmenüs mit einigen netten Tastaturshortcut erträglich gemacht. WIN-X öffnet eine Liste der am häufigsten gebrauchten Elemente des alten Startmenüs – sehr schön.

Das Prinzip der Apps (oder besser gesagt hochspezialisierten Minianwendungen) ist auch nicht verkehrt, aber warum müssen denn bescheuerte Wetterapps, Musik-, Bild- oder Dateibetrachter stets im Vollbild starten, so dass man nicht mal mit mehr als zwei Apps parallel arbeiten kann, um z.B. ein PDF-Formular offen zu haben und mit Infos aus einem abfotografierten Blatt Papier oder einer Notizapp zu befüllen. Nein, man muss hin und her wechseln. Das würde ich auf einem Tablet noch verstehen, die auf Grund ihrer Größe besser nur ein Programm darstellen. Aber mein 27″ TFT fühlt sich dabei gelinde gesagt verarscht. Was machen eigentlich die Leute die einen MultiMonitor-System ihr eigen nennen? Auf jedem Bildschirm eine App? Neeee, das geht wäre zu logisch. Die Touch UI läuft stets nur auf einem Bildschirm, alle anderen zeigen den Desktop an. Inkonsequent.

 14.11.2012:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Windows 8 in irgendeiner Firma ausgerollt wird, man soll mit den Dingern schließlich arbeiten und da sind jegliche Art von Userinterfaceänderungen meist gleichbedeutend mit einem Produktivitätsverlust. Auch auf meinem Arbeitsrechner bleibt Windows 7 installiert, Windows 8 Metro Apps muss ich bisher eh nicht entwickeln. Auf privaten Spieledosen sehe ich das weniger kritisch, da wird Microsoft durch den OEM Markt wahrscheinlich demnächst zu einer großen Marktdurchdringung gelangen. Aber ob es so schnell an Windows 7 vorbei zieht wie jenes damals an Vista wage ich zu bezweifeln. [Statistik bei Statscounter]

 15.11.2012:

Kommt bloß nicht auf die Idee euren Benutzerordner nachträglich mittels Hardlinks auf eine andere Festplatte zu legen, dann arbeiten nämlich die Apps und der Windows Store nicht mehr. Bis man das herausgefunden hat sind auch wieder ein paar Stunden vergangen. Ob der Weg mit der Default-Location (einstellbar in der Registry) funktioniert teste ich erst wenn mein Puls wieder unter 200 ist.

17.11.2012:

Im Metro UI Startbildschirm kann ich horizontal scrollen, indem ich meinen Mauszeiger schwungvoll an den rechten/linken Bildschirmrand bewege – Das ist intuitiv. Warum kann ich das dann nicht in den anderen Apps – #inkosequent? Ach und noch eine Umstellung die mich amüsiert: Früher konnte ich für frisch installierte Programme rasch eine Verknüpfung auf den Desktop erstellen, indem ich das Programm einfach im Startmenü suchte und das Programmicon dann auf den Desktop zog. Das geht nicht mehr. Das neue Programme Menü bietet mir diese Option überhaupt nicht mehr an. Ist nicht so dass ich nicht 10 andere Wege kennen würde, die zum selben Ziel führen, aber das funktionierte seit über 10 Jahren so, warum jetzt nicht mehr?

Kolja Engelmann

Technikfan, Freizeitprogrammierer, selbsternannter Toolking und vermutlich größter Drachenfan Deutschlands blogged hier die Lösungen zu IT-Problemen die ihm über den Weg laufen, kleine Softwaretools, nostalgische Anfälle und missbraucht das Ganze gern auch mal als privates Tagebuch und Fotoalbum.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Sven sagt:

    Gerade bei Multimonitor wirds geil. Einfach die Metrooberfläche auf nen Nebenbildschirm legen und schon arbeitet man wie in Windows 7. An den Desktopanwendungen ändert sich ja nichts bis auf das minimalistische Aussehen *.* Die Apps nutze ich im Arbeitsbetrieb überhaupt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.