Nvidia Grid Streaming via VPN schon jetzt in Deutschland nutzen

Die Frau spielt mit dem iPad. Na dann kann ich doch mal wieder das Nvidia Shield Tablet in die Hand nehmen. Nachdem die Aktualisierung auf Android 5.0.1 und die neuesten Shield Hub in Versionen (4.0.19136126) veröffentlicht wurden, lässt sich ja vielleicht die eine oder andere Neuerung finden. Nach dem problemlosen Upgrade von OS und App, fand ich auch tatsächlich den so lang ersehnten Menüpunkt „Grid-Spiele“. Doch wie es kommen musste: „Der Grid-Dienst ist an Ihrem Standort nicht verfügbar“, für die deutschen Kunden muss noch immer eine funktionierende Altersverifikation eingebaut werden, um dem deutschen Recht Genüge zu tun, vorher gibt es kein Spielestreaming für uns.

nvidia-shield-streaming-screenshot-3

Nvidi Grid ist momentan in Deutschland noch nicht verfügbar

 

Nun hatte ich ja bereits zuvor via Location Spoofer App und VPN versucht, mich gegenüber Nvidia als ein Niederländer durchzumogeln, scheiterte damals jedoch kläglich. Heute jedoch hatte ich Glück. Lediglich eine simple PPTP Verbindung vom Tablet nach Amsterdam brauchte es, um durchgewunken zu werden. Mit einem Mal stand ich im Grid Hub und konnte aus der Liste an Spielen auswählen, welches ich denn nun kostenlos streamen wollte.

Ich entschied mich für Batman Arkam Origins, da es noch recht neu und auch grafisch anspruchsvoll ist. Nach einer Überprüfung des Datendurchsatzes und der Ping-Laufzeit – die erstaunlicherweise trotz VPN positiv ausfiel – wurde der Ladebildschirm angezeigt und das Spiel gestartet.

Und ja, es sieht recht vernünftig aus was dort durch die Leitung fließt. Ich konnte in den Intros keinerlei Ruckler oder grobe Kompressionsartefakte erkennen. Man hat tatsächlich das Gefühl, als würde das Spiel lokal auf dem Tablet stattfinden.

Mit VPN Nvidia Grid schon jetzt testen

10-12Mbps benötigt das Spielestreaming via Nvidia Grid

10-15Mbps benötigt das Spielestreaming via Nvidia Grid

Ein paar Punkte sind auch hier zu beachten. Das Spielestreaming verlangt z.B. zwischen 10 und 15 Mbps an Datenrate. Eure Internetverbindung muss folglich auch dazu in der Lage sein diese Datenmenge konstant zu übertragen. Auch der verwendete VPN Dienst muss performant sein und oben genannte Datenrate konstant erzielen können. Außerdem muss sich der VPN-Server irgendwo außerhalb Deutschlands, aber nicht zu weit weg von Irland befinden, wo die Nvidia Cloud gehostet wird, damit die Latenz möglichst gering bleibt. Die Niederlande oder Schweden funktionierten in meinen Tests am besten.

Kolja Engelmann

Technikfan, Freizeitprogrammierer, selbsternannter Toolking und vermutlich größter Drachenfan Deutschlands blogged hier die Lösungen zu IT-Problemen die ihm über den Weg laufen, kleine Softwaretools, nostalgische Anfälle und missbraucht das Ganze gern auch mal als privates Tagebuch und Fotoalbum.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Ernst sagt:

    Hallo,
    welches Programm/App wird verwendet um eine VPE Verbindung in die Niederlande zu bekommen, die konventionellen Programme verfügen nur über die klassischen Länder!?
    MFG

    • Ich habe einen Account bei Perfect Privacy, die bieten über die ganze Welt verteilt VPN Zugangspunkte an.
      Ziemlich gut ist auch „Hide my ass“ (https://www.hidemyass.com/) die bieten noch mehr Server an sind günstiger als Perfect privacy, aber ich habe diesen Anbieter bisher noch nicht getestet.

      Um es mir einfach zu machen, habe ich lediglich eine PPTP Verbindung aufgebaut, die in Android schon eingebaut ist. Keine zusätzliche App wurde benötigt.
      PPTP ist zwar mittlerweile als „unsicher“ (weil leicht zu knacken) anzusehen, aber um mal einfach eine IP aus Land XYZ zu bekommen, reicht es vollkommen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.