MWC 2014 in Barcelona – Same procedure as EVERY year

MWC 2014Samsung Galaxy S5, Sony Xperia Z2, Qualcom SnapDragon Ocatcore, doppelte Datenrate, 4x so viele Pixel, 8x so viele Gerüchte und Pressebla. Seit knapp einer Woche sitze ich jetzt in Barcelona und habe dort nächtelang die Technik auf unserem Stand aufgebaut, verkabelt, geflucht und programmiert. Ob jetzt jedoch 2014, 2013 oder gar 2012 auf der Uhr steht zeigt sich mir erst nach dem zweiten Blick in meinen Kalender. Die News, Blogs und Twitterer überschlagen sich gegenseitig mit Meldungen, dabei war doch bisher eigentlich nichts von alledem was hier gezeigt wurde a) neu oder b) revolutionär.

Versteht mich nicht falsch; die Messe und ihr Flair ist für meine Kollegen und mich stets einmalig im Jahr. Es herrscht ein ständiges Wiedersehen mit Kollegen und Bekannten, Tapas und Schinken schmecken nach 2 Uhr morgens besonders gut, wir reichen uns mal wieder die lustigsten Erkältungsviren hin und her und nach deutschem Recht habe ich auch schon wieder viel zu viele Arbeitstunden auf meinem Tacho. Aber toll ist es trotzdem, da hier eine Tradition nach der anderen gepflegt werden möchte (Und davon gibt es mittlerweile viele, schließlich ist es mein 10. GSMA Mobile World Congress).

Die Lust über die Messe und nach Neuigkeiten zu jagen, die man als einer der Ersten – quasi exklusiv – erfahren darf, ist mir aber bereits vor Jahren flöten gegangen. Vielleicht liegt es daran, dass man in der Branche arbeitet oder dass die Newsmeldungen teilweise schneller zu lesen sind als die eigentlichen Pressemitteilungen. Vielleicht fehlt mir aber auch einfach nur das (Achtung, Buzzword 2014) „WOW“. Es macht mich nicht an, es flasht mich nicht, es tangiert mich nicht was ich hier sehe. Besonders im Bereich der mobilen Endgeräte stellt sich seit einiger Zeit der Trend ein einfach nur irgendwas einzubauen, um zu schauen ob es der große Trend 201x wird und um wieder 500-800€ für ein Gerät zu verlangen, was unterm Strich nicht mehr kann als sein Vorgänger.

Auch netzseitig fehlen mir die ganz großen Neuerungen. 4G brüstet sich allerorts mit Effienzssteigerungen durch Aggregation mehrer Frequenzbänder und Verbesserung der Leistung in Zellrandbereichen, aber ob ich davon als einer von 5000 Kunden in einem Stadium jemals etwas bemerken werde, wage ich zu bezweifeln. 5G ist weiterhin eine Luftblase und keiner weiß wann es kommt oder was es kann. Es wird viel diskutiert was es denn können müsste, aber bis es auf dieser Front tatsächlich etwas Neues zu berichten gibt, müssen wohl noch viele Studenten ihre Diplomarbeiten abgeben und Patente eingereicht werden 🙂

Ich warte einfach mal ab was die Tage hier noch passiert und genieße derweil das Privileg vor Ort sein zu dürfen und alle News bequem von meinem Technikraum aus konsumieren zu dürfen.

Kolja Engelmann

Technikfan, Freizeitprogrammierer, selbsternannter Toolking und vermutlich größter Drachenfan Deutschlands blogged hier die Lösungen zu IT-Problemen die ihm über den Weg laufen, kleine Softwaretools, nostalgische Anfälle und missbraucht das Ganze gern auch mal als privates Tagebuch und Fotoalbum.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Sven sagt:

    Und habt ihr nun ein Uboot-WiFi?? (Anspielung auf „MWC 2014 – Wifi bei Strafe verboten“).

    • Da waren einige! Aber da ich nicht derjenige sein wollte, der dafür verantwortlich ist, dass unser Internet gekappt wird, hab ich es nicht darauf ankommen lassen…naja, nur dieses eine Mal als ich meine GoPro Cam anschaltete *hust*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.