ShadowPlay Desktopaufzeichnung auf Nvidia Quadro Grafikkarten nutzen

Ein kleiner Nachtrag zum gestrigen Post über Nvidia ShadowPlay. Nvidia beschränkt die Nutzung von Geforce Experience leider auf seine Consumergrafikkarten. Das macht Sinn, weil die Funktionen ja auf Spieler und weniger auf professionelle Anwender abziehlt. Aber was macht man, wenn im Rechner nunmal eine sündhaft teure Quadro K5200 Grafikkarten steckt? Drittanbieter-Software nutzen um den Bildschirm aufzuzeichnen? Ja sicher, das geht aber das muss doch auch irgendwie mit Nvidias ShadowPlay funktionieren. Die Leistung der Karten ist mehr als ausreichend und die benötigten Videoencoderchips sind ebenfalls alle vorhanden. In den Geforce Experience Einstellungen ist ShadowPlay jedoch leider ausgegraut.

Startet man Geforce Experience jedoch mit dem Kommandozeilenparameter „-shadowplay“ kann man diese Limitierung umgehen.

Das Program startet nämlich sofort im ShadowPlay Modus und was soll ich sagen, es funktioniert einwandfrei.

Kolja Engelmann

Technikfan, Freizeitprogrammierer, selbsternannter Toolking und vermutlich größter Drachenfan Deutschlands blogged hier die Lösungen zu IT-Problemen die ihm über den Weg laufen, kleine Softwaretools, nostalgische Anfälle und missbraucht das Ganze gern auch mal als privates Tagebuch und Fotoalbum.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.