Winamp wird eingestellt – Aber es gibt eine gute Alternative!

Winamp Logo

99% der Meldungen im Netz entlocken mir ein gelangweiltes Schulterzucken. Aber dann gibt es Meldungen, die in mir eine nostalgische Ader kitzeln oder in diesem Falle sogar eine kleine Träne entlocken. Wie ich soeben las, wird Winamp am 20.Dezember 2013 seine Tore schließen, die Software nicht mehr weiter entwickeln und auch nicht mehr zum Download anbieten.

Winamp Closing Notice

Wow, das ist hart. Winamp ist für mich seit Ende 1997 (Shit, das sind 16 Jahre) der einzige Mediaplayer auf meinem PC. Es hat mich nie sonderlich gestört, dass Updates nur alle Jubeljahre vorgenommen wurden, denn Winamp hatte alles was ich brauchte. Es wird trotz Spotify, iTunes und Konsorten noch immer jeden Tag gestartet und auch nach seinem offiziellen Ableben Ende diesen Jahres wird dies wohl so bleiben. Ich habe echt viele Player ausprobiert. WMP, AIMP, iTunes, MusicBee, MediaMonkey, Amarok, Foobar, Songbird,… alle mussten wieder weichen. Nicht weil sie nicht gut wären, sondern weil ihre Suche in der Medienbibliothek -subjektiv wahrgenommen- nicht so gut war wie die in Winamp, weil mir die Oberfläche nicht gefiel oder weil sie einfach nicht das Lama hatten!

Winamp ist ein Stück Internet- und PC-Geschichte und ich bin traurig, dass sie zu Ende ist. Als Tribut an die Entwickler und um meine Kollegen zu nerven, werde ich jetzt erstmal eine Stunde Non-Stop den Winamp Startsound im Loop anhören! – „Winamp – It really whips the lama’s ass!

Alternative für Winamp

MusicBee Icon

So, genug geschluchzt und den „Guten, alten Zeiten“ hinterhergetrauert. Ich habe mir (während das Whipping Lama lief) noch einmal die neuste Version von MusicBee angesehen. Der Player hat dabei einige Pluspunkte im Vergleich zu Winamp sammeln können, die ich hier kurz auflisten möchte.

Zum Download des Musicplayers geht es [hier].

  1. MusicBee bietet eine portable Version.
  2. Die Suche gleicht der von Winamp. Ich gebe im Suchfenster einen Begriff ein und es werden mir sofort alle Alben, Genres, Künstler und Titel angezeigt, die auf meine Anfrage passen. Meinte ich nun einen Künstler, so kann ich in der Künstler-Liste den gewünschten Eintrag anklicken und die Suche wird sofort weiter verfeinert. Ein Doppelklick befördert alle zugehörigen Titel sofort in die Playlist.
  3. MusicBee unterstützt ohne zusätzliche Plugins „Stereo Upmix“ und gibt meine Stereo Musik auf allen Lautsprechern aus, die um mich herum stehen.
  4. Es bietet viele Skins, wovon einige ganz nett aussehen und sich an Winamp, WMP und Co anlehnen. Bei mir läuft momentan iBee Dark, ein an iTunes erinnernder Skin.
  5. MusicBee wird aktiv weiterentwickelt
  6. Die Musikbibliothek MusicBees bemerkt Änderungen in den überwachten Musikordnern automatisch und fügt neue Titel der Datenbank hinzu, entfernt sie oder ändert die Tags. Das fehlte mir stets bei Winamp.

musicbee-screenshot-dark

Kurzum: Alternative gefunden, Tränen getrocknet 😀

Kolja Engelmann

Technikfan, Freizeitprogrammierer, selbsternannter Toolking und vermutlich größter Drachenfan Deutschlands blogged hier die Lösungen zu IT-Problemen die ihm über den Weg laufen, kleine Softwaretools, nostalgische Anfälle und missbraucht das Ganze gern auch mal als privates Tagebuch und Fotoalbum.

1 Antwort

  1. Julius sagt:

    Kann ich nur bestätigen, den verwende ich mittlerweile dank der übersichtlichen Medienbibliothek ebenfalls schon länger. Das Autotagging ist ziemlich praktisch. Cool für Partys ist auch der Theater-Modus, der sich automatisch Bilder von Flickr zum aktuell laufenden Künstler sowie die Lyrics zieht, das lass ich dann immer auf dem Fernseher laufen.

    Nur auf dem Handy läuft noch Winamp, weil’s bisher der einzige Player ist, der es hinkriegt, die Lücke zwischen zwei miteinander verbundenen Tracks komplett auszumerzen. Schade drum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.