WMV – Videos direkt schneiden mit ASFBin

Bah, kaum ist Weihnachten rum, sitze ich schon wieder am PC und muss basteln. Dabei verlangt mein innerer Schweinehund doch einfach nur nach „Couch“. Heute wollte ich aus einem Windows Media Video direkt eine kurze Sequenz ausschneiden. Also schmiss ich zunächst die üblichen Verdächtigen auf dem PC an, kann ja schließlich nicht zu schwer sein.

Der Expression Encoder hat rumgezickt, denn die Genauigkeit der Vorschau und die Steuerung sind grausam. VirtualDub konnte das Format nicht laden und auch der MediaCoder hat eine dermaßen ungenaue Vorschau, dass einem das Blut zu Kopfe steigt. Also führte mich mein Streifzug durch das Videohelp-Forum schließlich zu ASFBin, einem Tool, welches ausschließlich für diesen Zweck erstellt wurde.

ASFBin Screenshot

Zunächst läd man ein oder mehrere Videos in das Programm. Dann beginnt die Freude. Mit eingeschalteter Vorschau kann man den Einstiegs- und Endpunkt seiner gewünschten Sequenz bis auf wenige Frames genau bestimmen, mit Tastatur-Shortcuts sogar Millisekunden-genau im Video vor und zurück springen und den so erzeugten Ausschnitt dann zunächst zwischenspeichern. Wo bei anderen Programmen jetzt Schluss ist und man sich seinen Ausschnitt nun berechnen lassen kann, geht ASFBin einen Schritt weiter. Man kann beliebig viele Ausschnitte aus beliebig vielen Dateien festlegen, bei Dateien mit mehreren Videospuren die geeignete Spur auswählen, Marker hinzufügen, bestimmte Videoparameter anpassen (Advanced Settings) oder eben den Videobeschnitt erstellen lassen. Das geht unwahrscheinlich flott, denn das Video wird dabei nicht neu encodiert. Hat man Pech und ASFBin zerstört dabei irgendwelche wichtigen Informationen, so dass das Ergebnis (wie bei mir geschehen) grüner Videobei ist, dann hilft die Option Advanced settings -> Full video recompression weiter, bei der das Video zunächst in den rohen Bitstrom entpackt und dann wieder reencodiert wird. Da das Programm keine Hilfedatei mitliefert, sollte man seinen Mauszeiger mal ab und zu für eine Sekunde über einer der unbekannten Optionen halten, um sich die Tooltips durchzulesen. Diese sind meist ausreichend, um die grundlegende Funktionsweise zu erklären.

So, Video ist geschnitten, ein neues Programm in meine Portable Tools Sammlung hinzugefügt.

Kolja Engelmann

Technikfan, Freizeitprogrammierer, selbsternannter Toolking und vermutlich größter Drachenfan Deutschlands blogged hier die Lösungen zu IT-Problemen die ihm über den Weg laufen, kleine Softwaretools, nostalgische Anfälle und missbraucht das Ganze gern auch mal als privates Tagebuch und Fotoalbum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.